Partner 2017-12-04T14:55:59+00:00

Unser Partnernetzwerk

Unsere Projekte und Ideen entwickeln wir gemeinsam mit einer Vielzahl von Unternehmens- und Wissenschaftspartnern. In diesem Netzwerk unterstützen wir die Digitalisierung, fördern Innovationsfähigkeit und realisieren neue Lösungen.

Sie sind noch nicht in unserer Liste? Sprechen Sie uns an, wir erkunden gemeinsam Ihre Digitalisierungssstrategien!

Partner aus Industrie und Anwendung

Agricon GmbH

Agricon ist ein Löungsanbieter für Digitalen Pflanzenbau in Mittel- und Osteuropa. Seit 1997 unterstützt das Unternehmen Landwirte darin, Maschinen, Betriebsmittel und Arbeitszeit effizienter einzusetzen. Die Güte pflanzenbaulicher Entscheidungen wird dadurch entscheidend verbessert.

BIG Social Media GmbH

Die BIG Social Media GmbH wurde 2002 gegründet und fokussiert sich auf den Einsatz von Social Media zur Erreichung strategischer Unternehmensziele. Im Dialog mit Kunden soll die Innovationsfähigkeit sowie das operative Geschäft von Unternehmen über soziale Netzwerke gestärkt werden. Mit ihrem closed-loop Ansatz aus Monitoring, Analyse und Interaktion und den dafür bereitgestellten Softwarelösungen betreut die BIG Social Media GmbH zahlreiche nationale und internationale Großkunden wie die Deutsche Post / DHL, Bosch, Telefónica / O2, Microsoft, BMW, Microsoft und viele mehr.

Cadsys GmbH

Die CADsys Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH in Chemnitz legt als Systemhaus für CAD-, CAM- und PDM-Produkte den Schwerpunkt auf die Gestaltung und Optimierung von Produkt- und Projektentwicklungsprozessen. Zu den Kunden zählen kleine, mittelständische und große Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaues, des Werkzeug- und Formenbaues sowie Architekten, Ingenieure, Planer, Kommunen und Netzbetreiber.

HighQ Computerlösungen GmbH

Die highQ Computerlösungen GmbH wurde 1996 gegründet und ist insbesondere in den Bereichen ÖPV/ÖPNV, E-Ticketing und Finanzwirtschaft aktiv. highQ ist einer der Pioniere im Bereich E-Ticketing-Software in Deutschland und ist hier seit ihrer Gründung tätig, seit 1998 auch im Zusammenhang mit berührungslosen Chipkarten. Zudem führt highQ eine Vielzahl von F&E-Projekten im Bereich elektronisches Fahrgeldmanagement durch, so dass highQ hier aktuell eine führende technologische Position innehat. In den letzten Jahren hat sich highQ insb. auch in Forschungsprojekten in Richtung der Vernetzten Mobilität mit dem Ziel der Stärkung des Umweltverbundes weiterentwickelt.

i-fabrik GmbH

Die inhabergeführte Internetagentur i-fabrik GmbH wurde 2000 in Leipzig gegründet und hat 15 Vollzeitbeschäftigte in den Bereichen Grafik, Programmierung und Projektleitung. Die Schwerpunkte der Tätigkeit liegen in den Bereichen Medizin, Immobilien, Kultur und (öffentliche) Verwaltung. Zu den Kunden zählen u.a. die HELIOS Kliniken, die Franckeschen Stiftungen zu Halle sowie diverse Universitäten im deutschsprachigen Raum.

Igniti GmbH

Igniti wurde 2007 in Jena gegründet und besitzt neben dem Hauptsitz in Jena eine Niederlassung in Hamburg. Die Mitarbeiter des Unternehmens realisieren komplexe Plattformen für national und international agierende Versandhändler, Industrieunternehmen und öffentliche Institutionen. Als E-Commerce und Software Spezialist entwickelt Igniti digitale Strategien, kreiert und implementiert Portal-Lösungen und betreut Kunden ganzheitlich bei deren internetbasierten Geschäftsprozessen. Komplettiert werden diese Leistungen durch den Bereich der Software-Qualitätssicherung.

Initos GmbH

Die initOS GmbH versteht sich als IT-Dienstleister mit den Schwerpunkten Strategische Beratung, IT-Konzeption und Anwendungssystementwicklung. Das Leistungsportfolio umfasst außerdem maßgeschneiderte Serviceleistungen, die für einen reibungslosen Betrieb Ihrer IT-Infrastruktur sorgen. Das breite Schulungsangebot vermittelt Mitarbeitern spezifisches Know-how, um den Erfolg Ihrer Projekte auch nachhaltig zu garantieren. Die Firma unterstützt Open Source Software und hat sich deshalb auf das ERP-System Odoo und das Shopsystem Magento spezialisiert.

IT4IPM GbmH

Anfang Juli 2014 gründete die GEMA ihre IT-Direktion als neues Service-Unternehmen aus: die IT4IPM. IT4IPM steht für „IT for Intellectual Property Management“ und soll herausstellen, dass IT-Lösungen für Verwertungsgesellschaften und direkt daran angrenzende Bereiche wie zum Beispiel Verlage angeboten werden. Neben der GEMA werden weitere internationale Kunden betreut, wie beispielsweise die International Copyright Enterprise (ICE) und der Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ). Der Arbeitsbereich der IT4IPM ist die Entwicklung und der Betrieb von IT-Lösungen für die Dokumentation (Nutzung der Werke), die Lizensierung (Lizenzverteilung und -abrechnung) und Verteilung von Anteilen der Rechteinhaber (Ausschüttung) innerhalb der Musikwirtschaft.

KickTheFlame Musik Publishing

Der Kick The Flame Musikverlag wurde 2006 in Leipzig gegründet und beschäftigt heute drei Vollzeitmitarbeiter. Er vertritt über 100 Musiker und Musikautoren und einen Genre-übergreifenden Katalog von ca. 4500 Werken. Auf dem hauseigenen Label werden Tonträger und Notenausgaben veröffentlicht. Kick The Flame gehört zu den wenigen Independentverlagen, die bereits aktiv und erfolgreich mit Synchronisationslizenzen auf den klassischen Wegen handeln.

Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig e.V. (VFG)

Der Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig e.V. (VFG) wurde im Jahr 2004 gegründet und vertritt die Interessen seiner Mitglieder durch ein gemeinschaftliches Auftreten, Unterstützung der Kommunikation der Beteiligten nach innen und außen, sowie durch Arbeitsgruppen und Projektarbeiten.

Mogic GmbH

De Mogic GmbH ist eine Online Agentur für App Development und responsive Websites mit Sitz in Leipzig. Die kreativen Developer aus den Bereiche Web & Mobile konzipieren und realisieren digitale Lösungen für Web und mobile Plattformen.

SNTL Publishing

SNTL Publishing realisiert als Softwareunternehmen Lösungen im Technologie- und Service-Umfeld von Content- und Wissensmanagement. Der Branchenschwerpunkt sind Institutionen und Unter­nehmen aus den Bereichen Medizin, Technologie, Forschung und Bildung. Es werden fachgerechte Software- und Betriebslösungen für moderne Web-Projekte – vorrangig mit Open-Source-Technologien – entwickelt, z.B. für die Helmholtz-Gemeinschaft. Mit yeepa® hat SNTL Publishing das Thema Gamification von Lernen und Testen adressiert. Angeboten wird hier eine Software, die den spielerischen Austausch mit anderen in die Aus- und Fortbildung einführt und mit psychometrischen Messerverfahren unterstützt.

TECONT

Die TECONT GmbH wurde im Jahre 1990 von den Ingenieuren Dr. Torsten Greiner und Mario Möller gegründet. Bereits von Anfang an richtete die Firma ihr Hauptaugenmerk auf die Schaffung integrierter EDV-Lösungen im medizinischen Bereich. Das Leistungsspektrum umfasst alle Gebiete von der Systemplanung über Installation von Hard- und Software bis hin zu Schulung und Betreuung.

vital.services

Die vital.services ist ein innovatives Unternehmen mit Sitz in Leipzig. Vital.services gestaltet gemeinsam mit deren Partner die zukünftige Gesundheitsversorgung. Entwickelte Lösungen stärken den ressourcenorientierten Ansatz und etablieren fachliche, betriebswirtschaftliche und technische Innovationen in einem gemeinsamen Ecosystem.

Partner aus Wissenschaft und Forschung

FIR an der RWTH Aachen

Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungs- und Ausbildungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmens-IT mit dem Ziel, die organisationalen Grundlagen zu schaffen für das digital vernetzte industrielle Unternehmen der Zukunft. Das Institut forscht, qualifiziert, lehrt und begleitet in den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Informationsmanagement, Produktionsmanagement und Business-Transformation.

Fraunhofer IAO

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart beschäftigt sich mit Frage­stellungen rund um den arbeitenden Menschen. Insbesondere unterstützt das Institut Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Informations- und Kommunikationstechnologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen. Die Bündelung von Management- und Technologiekompetenz gewährleistet, dass wirtschaftlicher Erfolg, Mitarbeiterinteressen und gesellschaftliche Auswirkungen gleichwertig berücksichtigt werden.

Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Die 1743 gegründete traditionsreiche Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gehört zu den großen, forschungsstarken und international ausgerichteten Universitäten in Deutschland. Im Mittelpunkt der forschungsorientierten Lehre steht die wissens- und methodenbasierte Ausbildung der Studierenden zu kritischen, eigenverantwortlichen Persönlichkeiten, die Forschung selbst ist gleichermaßen grundlagen- und anwendungsorientiert.

Institut für Angewandte Informatik

Das Institut für Angewandte Informatik (InfAI) e. V. ist ein im Jahre 2006 als gemeinnütziger Verein gegründetes Institut, welches die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten der Informatik und der Wirtschaftsinformatik verfolgt. Als anerkanntes An-Institut der Universität Leipzig forscht es einerseits eigenständig und anwendungsnah, anderseits ist es bekannt dafür, flexibel, problem- und wirtschaftsnah zu handeln und Transferprozesse zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu gestalten.

IfDT Institut für Digitale Technologien

Interdisziplinär und überregional widmet sich IfDT als Dienstleister im Wissens- und Technologietransfer Fragestellungen rund um die Digitalisierung. Fachexperten bieten Forschung und Entwicklung, Beratung und Expertisen sowie Aus- und Weiterbildung für verschiedenste Technologie- und Managementfelder an der Schnittstelle zwischen Informationstechnik und den Einsatzbereichen unterschiedlicher Branchen. Dabei legt das Institut größten Wert darauf, Innovation und Praxis eng miteinander zu verzahnen und den gesellschaftlichen Dialog sowie die kontinuierliche Bildung rund um das Thema Digitalisierung zu fördern.

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung

Das IÖW ist ein führendes wissenschaftliches Institut auf dem Gebiet der praxisorientierten Nachhaltigkeitsforschung. Es erarbeitet Strategien und Handlungsansätze für ein zukunftsfähiges Wirtschaften – für eine Ökonomie, die ein gutes Leben ermöglicht und die natürlichen Grundlagen erhält.

Leipzig Graduate School of Management

Die Handelshochschule Leipzig (HHL), 1898 als Deutschlands erste betriebswirtschaftliche Hochschule gegründet, gilt weithin als die Wiege der modernen Managementausbildung. Von Anfang an hat sich die HHL einer exzellenten wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung und Forschung verpflichtet und sich damit in kürzester Zeit einen hervorragenden internationalen Ruf erarbeitet. 1992 wurde die HHL als private, staatlich anerkannte universitäre Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht neu gegründet.

Ruhr-Universität Bochum

Mitten in der dynamischen, gastfreundlichen Metropolregion Ruhrgebiet im Herzen Europas gelegen, ist die Ruhr-Universität mit ihren 20 Fakultäten Heimat von 5.500 Beschäftigten und über 41.000 Studierenden aus 130 Ländern. Alle großen wissenschaftlichen Disziplinen sind auf einem kompakten Campus vereint.

Stiftung Universität Hildesheim

Wer in ausgewählten Wissenschaftsbereichen in persönlicher Atmosphäre studieren will und dabei sowohl auf ein gutes fachwissenschaftliches Studium als auch auf einen ausgeprägten Praxisbezug Wert legt, wählt mit der Universität Hildesheim den richtigen Studienort. Auf eine individuelle Betreuung legt die Universität Hildesheim besonderen Wert.

Das Fächerspektrum findet sich in vier Fachbereichen organisiert: »Erziehungs- und Sozialwissenschaften«, »Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation«, »Sprach- und Informationswissenschaften« und »Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik«. Fachbereichsübergreifende Zentren, Graduiertenkollegs und Stiftungsprofessuren stärken die wissenschaftliche Forschung. Studienkommissionen garantieren die Beteiligung der Studierenden am Qualitätsmanagement und an der Weiterentwicklung von Studium und Lehre.

Technische Universität Berlin

Die TU Berlin versteht sich als international renommierte Universität in der deutschen Hauptstadt, im Zentrum Europas. Eine scharfe Profilbildung, herausragende Leistungen in Forschung und Lehre, die Qualifikation von sehr guten Absolventinnen und Absolventen und eine moderne Verwaltung stehen im Mittelpunkt ihres Agierens. Ihr Streben nach Wissensvermehrung und technologischem Fortschritt orientiert sich an den Prinzipien von Exzellenz und Qualität.

Technische Universität Chemnitz

Im Zentrum der Chemnitzer Region steht die Technische Universität Chemnitz für die drei Kernkompetenzen „Materialien und Intelligente Systeme“, „Ressourceneffiziente Produktion und Leichtbau“ sowie „Mensch und Technik“, in denen wichtige Fragestellungen der Zukunft bearbeitet werden. Zentrales Thema wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen ist dabei die Wertschöpfung, deren Einflussfaktoren sich insbesondere durch Megatrends wie Globalisierung, demografische Entwicklung und Ressourcenverfügbarkeit ergeben. Die bisherige Profilierung der TU hat eine in Deutschland einmalige Konstellation von Kompetenzen über alle acht Fakultäten hinweg hervorgebracht: Chemnitz entwickelt sich zu einem international sichtbaren Forschungsstandort für künftige Wertschöpfungsprozesse und nachhaltige Zukunftssicherung.

Universität Hohenheim

Die Universität des Saarlandes liegt im dynamischen Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Die Internationalität hat Tradition: Die Gründung der Universität des Saarlandes 1948 war ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt. Heute studieren in Saarbrücken und Homburg rund 17.300 junge Menschen, rund 18 Prozent von ihnen kommen aus dem Ausland.

Universität Hohenheim

Gegründet 1818 nach verheerenden Hungersnöten fühlt sich die Universität Hohenheim neben intensiver Grundlagenforschung immer auch der Tradition verpflichtet, innovative Lösungen auf drängende gesellschaftliche Fragen zu entwickeln.

Heute verfügt die Universität über ein einzigartiges Profil, ein gutes, internationales Netzwerk und herausragende Persönlichkeiten. Ihre Geschichte, das Leitbild und eine definierte Strategie geben ihr Orientierung in ihrer weiteren Entwicklung.

Universität Kassel

Die Universität Kassel ist eine junge, moderne und lebendige Universität. Sie hat ein außergewöhnliches Profil mit den Themen Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft. Ideen zu fördern, zu entwickeln, zu überprüfen und umzusetzen ist ihr Anspruch – auch wenn sich diese (noch) nicht im Mainstream befinden.

Universität Leipzig
Seit sechs Jahrhunderten bereichert die Universität das geistige und kulturelle Leben der Stadt Leipzig. 1409 gegründet ist sie mit ununterbrochenem Lehr- und Forschungsbetrieb die zweit älteste Universität in Deutschland. Zahlreiche Persönlichkeiten von Weltruf haben hier gelehrt oder studiert, wichtige Impulse für die Entwicklung der Wissenschaften kamen immer wieder auch aus Leipzig. Als Landesuniversität Sachsens hat sie Wesentliches zur Entwicklung der Region beigetragen. Mit ihrem breiten Fächerkanon und besonderen Akzenten in den Geistes-, Natur- und Lebenswissenschaften hat sie sich einen nationalen und internationalen Ruf erworben.
Zentrum für Arzneimittelsicherheit (ZAMS)

Die Universität Leipzig und das Universitätsklinikum Leipzig haben es sich zum Ziel gesetzt, für Patienten die bestmögliche Sicherheit in der Arzneimitteltherapie zu gewährleisten. Um die Prävention arzneimittelbezogener Probleme als interdisziplinäre Aufgabe effektiv zu bündeln, wurde am 14.07.2015 das Zentrum für Arzneimittelsicherheit (ZAMS) gegründet. ZAMS soll eine translationale und interdisziplinäre Plattform schaffen, die alle Fragestellungen in Krankenversorgung, Forschung und Lehre zum Thema Arzneimittelsicherheit koordiniert und bündelt, um eine optimale Patientensicherheit unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen im praktischen Alltag und auf Basis wissenschaftlicher Forschungsprojekte zu erreichen.

Universität Paderborn

Die Universität Paderborn orientiert sich an der Leitidee der „Universität der Informationsgesellschaft“. Die starke Informatik und deren Anwendungsfelder sowie die interdisziplinäre Durchdringung vieler Disziplinen durch informationstechnologische Aspekte bilden für diese Ausrichtung zwar eine hervorragende Grundlage; die Hochschule will aber mehr erreichen: Sie möchte die naturwissenschaftlich-technische Entwicklung der Informationsgesellschaft vorantreiben, sie kritisch begleiten, gleichzeitig den Blick für die beständigen Werte unserer Kultur öffnen, aber auch die sich in der Informations- oder Wissensgesellschaft bietenden Chancen nutzen.

Universität Rostock

Die Universität Rostock ist die älteste und traditionsreichste Universität im Ostseeraum. Getreu ihrem Motto „Traditio et Innovatio“ hat sich die Universität Rostock stetig weiterentwickelt.

Universität Ostnabrück

Die 1974 gegründete Universität Osnabrück ist eine lebendige Hochschule im Nordwesten Deutschlands und bekannt für ihre Forschung und Lehre in den Bereichen Geistes-, Sozial-, Natur-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Mit rund 44.000 Studierenden ist die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster eine der größten Hochschulen in Deutschland. Ihr umfangreiches Lehrangebot und vielfältiges Forschungsprofil sowie die Atmosphäre und Lebensqualität der Stadt Münster machen sie zu einem Anziehungspunkt für Studierende und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland.

Verbände und Interessenvertretungen